über mich

Meine Ausbildung erhielt ich an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, wo ich Schulmusik und Operngesang bei Rudolf Piernay studierte. Prägend für mich weiterhin waren Carol Meyer-Bruetting, David Jones, Cornelius Reid und Anthony Frisell. Neben meiner gesanglichen Ausbildung inspirierten mich auch verschiedene Arten der Körperarbeit wie Alexandertechnik, Yoga und Feldenkrais meine eigene Stimmentwicklung sowie meine Arbeit mit meinen Schülern.

Neben dem Unterrichten ist die Bühne und das Konzertpodium meine große Leidenschaft. Ich hatte die Gelegenheit an internationalen Opernhäusern (Opéra National de Paris, Staatsoper Berlin, Théatre Royal de la Monnaie Brüssel, Nederlandse Opera Amsterdam, Royal Opera Copenhagen, Teatro Liceu Barcelona) und mit namhaften Dirigenten und Regisseuren (Carlo Rizzi, Gianandrea Noseda, Stefan Herheim, Robert Carsen u.a.) zu singen


bio

Patrick Schramm studierte an der Musikhochschule Mannheim bei Prof. Rudolf Piernay. Meisterkurse bei Cornelius Reid (New York), Mikael Eliasen (Curtis Institute Philadelphia) und Claudia Eder ergänzten seine Ausbildung.

Patrick Schramm war Finalist beim Bundeswettbewerb 2002 und Preisträger beim Internationalen Wettbewerb der Kammeroper Schloss Rheinsberg, wo er 2004 als Sarastro in Mozarts Zauberflöte debütierte. Im Jahr 2005 wurde Patrick Schramm ausgewählt, Deutschland beim BCC Cardiff Singer of the World Competition zu vertreten. Schon während des Studiums debütierte er am Nationaltheater Mannheim sowie am Stadttheater Heidelberg.

Während der Spielzeit 2005/2006 war Patrick Schramm Ensemblemitglied am Staatstheater Darmstadt, wo er Caronte (Orfeo), Seneca (L´incoronazione di Poppea), Pistola (Falstaff), Calchas (Iphigénie en Aulide) und Superintendent (Albert Herring) sang. Er gab sein Debüt als Angelotti (Tosca) an der Staatsoper unter den Linden Berlin, Otto (Frühlingserwachen) am Théatre Royal de la Monnaie in Brüssel, Dottore Grenvil (La Traviata) am Nationaltheater Mannheim, Monk (Tea von Tan Dun) in der Suntory Hall in Tokyo und sang Julian Pinelli (Die Gezeichneten) an der Nederlandse Opera in Amsterdam. Engagements in der Spielzeit 2007/2008 beinhalteten 1. Handwerksbursch (Wozzeck) an der Opéra National de Paris Bastille, Otto (Frühlingserwachen) an der Opéra National du Rhin, Montano (Otello) im Concertgebouw Amsterdam und Littore/Famigliari/Consul (Poppea) beim Glyndebourne Festival sowie den BBC Proms 2008. 1. Soldat (Salome) am Gran Teatre del Liceu in Barcelona, Sarastro (Zauberflöte) beim Festival de St. Céré, 2. Soldat (Salome), Jimmy Larkens (Fanciulla del West) und Soldat/Sentinelle (Les Troyens) an der Nederlandse Opera in Amsterdam. Medico/Heraldo (Macbeth) sowie Littore/Famigliari/Consul (Poppea) an der Opéra de Lille.

Patrick Schramm hatte die Ehre mit Dirigenten wie Carlo Rizzi, Sylvain Cambreling, Helmuth Rilling, Adam Fischer, Stephan Blunier, Ingo Metzmacher, Stefan Soltesz und Emanuelle Haim sowie mit Regisseuren wie Robert Carsen, Christoph Marthaler, Vincent Boussard, Peter Konwitschny, Achim Freyer und Guy Joosten zusammenzuarbeiten.